5 Min. Lesezeit

Gartenbüro – Dein Gartenhaus als Arbeitszimmer

Arbeiten im Gartenbüro – das eigene Büro in den Garten zu verlegen klingt verlockend. Diesen Traum kannst du dir jetzt erfüllen, denn moderne Gartenhäuser bieten viele Gestaltungsmöglichkeiten, die weit über Stauraum für Geräte hinausgehen. Die neuen Gartenhaus-Modelle in hochwertiger Massivbauweise erweitern deinen Wohnraum ganzjährig – warum also nicht ab jetzt im Gartenoffice arbeiten? 

Übersicht

  1. Was für ein Gartenhaus-Büro spricht
  2. Rechtliche Fragen zum Gartenbüro
  3. Gartenbüro gestalten – 5 Tipps
  4. Vier Gartenhäuser, die du als Gartenbüro nutzen kannst

Was für ein Gartenhaus-Büro spricht

Arbeiten im Homeoffice ist oft alles andere als ruhig. Die beste Lösung für dieses Problem ist es, den Arbeitsplatz nicht direkt in den Wohnbereich zu verlegen. Das Gartenbüro ist klar getrennt vom Wohnraum und trotzdem ganz nah. Es bringt den Vorteil, dass Arbeitsbereich und Freizeitraum nicht fließend ineinander übergehen. So fällt es leichter, nach der Arbeit abzuschalten. Aber es spricht noch mehr dafür, dein Gartenhaus als Büro zu nutzen.

  • Der Weg zur Arbeit führt zukünftig durch den Garten. Du vermeidest Stau und Stress am Morgen.  
  • Dein Gartenbüro ist weit genug vom Wohnbereich entfernt, damit du in Ruhe arbeiten kannst. Es ist aber auch nah genug, um zuhause Mittag zu essen und in den Pausen gemeinsam Zeit zu verbringen.
  • Zwischendurch kannst du dich im Garten entspannen und wirklich abschalten.
  • Der Blick aus dem Fenster trifft auf Grün statt auf Straßen und andere Gebäude, wie das so oft im Büro der Fall ist. 
  • Wenn du dein Gartenbüro als außerhäusliches Büro anerkennen lässt, kannst du die dafür anfallenden Kosten von der Steuer absetzen. 
  • Der zusätzliche Bereich kann der Familie Entlastung bringen, weil sich so Konflikte vermeiden lassen, die durch beschränkten Platz im Haus entstehen.

Rechtliche Fragen zum Gartenbüro

Kann man ein Gartenhaus als Büro von der Steuer absetzen?

Wenn du die Kosten für dein Gartenbüro steuerlich absetzen möchtest, muss es dafür einige Voraussetzungen erfüllen. Aber es lohnt sich, denn wird dein Gartenoffice als außerhäusliches Büro anerkannt, vermeidest du damit komplizierte Regelungen, die für die Absetzung eines Arbeitszimmers im Wohnbereich anfallen. Außerdem sind die Aufwendungen für den Arbeitsplatz in diesem Fall nicht auf 1250 Euro pro Jahr begrenzt. 

Diese Anforderungen muss dein Gartenhaus erfüllen, damit es als externer Arbeitsplatz anerkannt werden kann:

  • Das Gartenhaus muss frei stehen, getrennt von deinem Wohngebäude. Zudem solltest du es nur beruflich nutzen, auch wenn die private Nutzung bis zu zehn Prozent der Zeit gestattet ist. Allerdings gestaltet sich der Nachweis dieses Verhältnisses oft schwierig. 
  • Damit dein Gartenhaus als Büro glaubwürdig ist, darf es nicht zu klein sein. Ideal sind Modelle mit einer Grundfläche zwischen 10 und 20 Quadratmetern
  • Du musst dein Gartenhaus so ausstatten, dass du es das ganze Jahr über nutzen kannst. Nur so ist es als Arbeitsplatz glaubwürdig. Voraussetzung dafür sind eine Mindestwandstärke von 44 mm, außerdem eine Heizung. Im Idealfall ist das ganze Gartenbüro isoliert, das gilt auch für die Fenster, die über Isolierverglasung verfügen sollten. Zusätzlich ist es sinnvoll, dein Gartenbüro mit einer Bodendämmung auszustatten.

Braucht das Gartenhaus als Büro eine Baugenehmigung?

Ein Gartenhaus, das nur als Geräteschuppen dient, kannst du vielerorts ohne Baugenehmigung aufstellen. Bei einem Gartenoffice sieht das anders aus, da du es als Aufenthaltsraum benutzt. Das bedeutet, dass es einen Stromanschluss und eventuell einen Wasseranschluss brauchen wird.

In vielen Fällen wird für dein Gartenhaus als Büro eine Genehmigung fällig sein, allerdings solltest du dich auf dem örtlichen Bauamt nach den regionalen Regelungen erkundigen. Die Vorgaben dazu unterscheiden sich nämlich teils gravierend. 

Außerdem gilt, dass dein Gartenhaus in den meisten Fällen drei Meter von der Grundstücksgrenze entfernt sein muss. Ausnahmen sind möglich, beispielsweise wenn sich dein Nachbar offiziell mit dem Bau am Rande des Grundstückes einverstanden erklärt. 

Darf man ein Gartenhaus als Büro nutzen?

Gartenhäuser als Büros gewinnen immer mehr an Beliebtheit, spätestens seit das Homeoffice sich durchgesetzt hat. Wenn du dein Gartenhaus zum Gartenoffice machen möchtest, kannst du zur Sicherheit deinen Arbeitgeber darüber informieren. Falls dein Gartenbüro die Voraussetzungen eines außerhäuslichen Büros erfüllt, kannst du es sogar steuerlich absetzen. 

Ist Homeoffice im Garten erlaubt?

Wenn du das Homeoffice in den Garten verlegen möchtest, solltest du sicherheitshalber mit deinem Arbeitgeber darüber sprechen. Eventuelle Fragen kannst du so direkt klären und nötige Details besprechen. Wenn du ein Gartenhaus als Arbeitszimmer nutzt, gilt das als zusätzlicher Wohnraum und sollte keiner spezieller Abmachung bedürfen. Falls dein Gartenhaus den Anforderungen entspricht, hast du sogar die Möglichkeit, das Gartenhaus als außerhäusliches Büro anerkennen zu lassen. 

Gartenoffice gestalten – 5 Tipps für das perfekte Büro im Garten

  • Ein heller Raum sorgt für einen schönen und angenehmen Arbeitsplatz. Viele Gartenbüros sind mit großen Fensterfronten ausgestattet, sodass der Innenraum lichtdurchflutet ist. Zusätzlich solltest du Lichter installieren, die eine angenehme Lichtatmosphäre schaffen, damit dein Arbeitszimmer im Gartenhaus auch im Winter angenehm hell ist.
  • Indem du ein Sofa oder einen bequemen Sessel mit Fußbank in dein Arbeitszimmer im Garten stellst, schaffst du einen Platz für Pausen, wo du dich wirklich entspannen und erholen kannst. Einige Gartenhäuser verfügen über eine kleine Terrasse, der ideale Ort für ein paar entspannte Momente zum Denken und Brainstormen.

Gartenoffice gestalten – 5 Tipps für das perfekte Büro im Garten

  • Ein höhenverstellbarer Schreibtisch bietet dir die Möglichkeit, mehr Bewegung in deinen Arbeitsalltag zu bringen. Das fördert nicht nur die Gesundheit, sondern auch die Konzentration. 
  • Eine minimalistische Einrichtung hilft dir dabei, fokussiert zu arbeiten. Achte außerdem darauf, keine Gegenstände, die nicht zum Arbeitsplatz gehören, in deinem Gartenhaus unterzubringen, das ist für die Anerkennung als außerhäusliches Büro relevant. 
  • Pflanzen kommen im Gartenoffice, das ohnehin schon im Grünen steht, noch besser zur Geltung. Sie sorgen für eine gute Luftqualität und eine angenehme, positive Atmosphäre. 

Vier Gartenhäuser, die du als Gartenbüro nutzen kannst

Gartenhäuser, die du als Arbeitszimmer nutzen kannst, gibt es in allen möglichen Stilrichtungen, von minimalistisch modern bis hin zu klassisch und nostalgisch. Du kannst deinen neues Gartenofficealso sehr gut an dein bestehendes Wohnhaus anpassen. 

Die hier vorgestellten Gartenhäuser erfüllen alle grundsätzlichen Voraussetzungen, um als außerhäusliche Büros anerkannt zu werden. Du kannst sie außerdem um eine zusätzliche Bodendämmung erweitern, um sie das ganze Jahr über nutzbar zu machen. 

Lichtdurchflutetes Gartenbüro

Lichtdurchflutetes Gartenbüro Modell Christian

Das Gartenhaus-Modell Christian bietet dir auf 12​​㎡ genügend Raum für Schreibtisch, Regale und eine kleine Sitzecke, wo du die Gedanken fließen zu lassen und Inspiration sammeln kannst. Das alles bei einem wunderbaren Ausblick ins Grüne, denn durch die großzügige Glasfront wirkt es, als würdest du direkt im Garten sitzen. Außerdem ist dieses moderne Gartenhaus ideal, um es mit einer Terrasse zu erweitern, die Platz für deine Pausen bietet oder einen zweiten Arbeitstisch im Freien. Selbst Kunden fühlen sich bei Gesprächen auf der Gartenbüroterrasse wohl. 

Gartenbüro mit zwei getrennten Räumen

Gartenbüro mit zwei getrennten Räumen Modell Sven

Auf 13,8㎡ bringt das praktische Gartenhaus Sven zwei Zimmer unter, die du separat nutzen kannst. Damit ist es ideal für alle, die mehr als einen Arbeitsplatz brauchen und durch räumliche Trennung die Konzentration erhöhen möchten. 

Gartenbüro mit Platz für deine Ideen

Gartenbüro mit Platz für deine Ideen – Modell Jens

Wenn du deinen großen Garten nutzen möchtest, kannst du ein Gartenbüro, das dir besonders viel Raum bietet, unterbringen. Mit 19,62㎡ bietet das Gartenhaus-Modell Jens gemütlich Platz für mehrere Schreibtische oder ein Sofa, falls du zwischendurch entspannen möchtest. 

Gartenbüro mit Sitzplatz im Freien

Gartenbüro mit Terrasse Modell Silke

Auf mehr als 16㎡ hast du Platz, um dir dein Gartenbüro bequem und individuell einzurichten. Zusätzlich verfügt das Gartenhaus Silke über eine kleine Terrasse, auf der genügend Platz für einen bequemen Sessel vorhanden ist. Ideal für alle, die zwischendurch zum Denken gerne an die frische Luft gehen.