7 Min. Lesezeit

Terrasse reinigen im Frühling – So gelingt der Frühjahrsputz

Wenn die Tage länger werden, locken die ersten Sonnenstrahlen auf der Terrasse. Es fehlt nur der Frühjahrsputz, damit endlich Frühling auf der Terrasse einkehrt. Welche Reinigung und Pflege jetzt die richtige ist, hängt vom Terrassenbelag ab. In diesem Artikel erfährst du, wie du deine Terrasse reinigen und pflegen kannst, um sie auf die Sonnen-Saison vorzubereiten.

Übersicht:

  1. Die typgerechte Reinigung und Pflege deiner Terrasse
  2. Grünbelag entfernen
  3. Terrasse reinigen mit Hausmitteln
  4. Gartenmöbel frühlingsfit machen
  5. Gestaltungsideen für Frühlingsstimmung auf der Terrasse

Die typgerechte Reinigung und Pflege deiner Terrasse im Frühling

Wie du deine Terrasse am besten reinigst und welche Pflege danach notwendig ist, hängt vom Belag ab. Am meisten Aufmerksamkeit brauchen Holzterrassen. Für Terrassen aus WPC-Dielen musst du vergleichsweise nur wenig Zeit einplanen.

Wann im Frühjahr Terrasse reinigen?

Sobald der Schnee endgültig geschmolzen ist, kannst du mit dem Frühjahrsputz der Terrasse beginnen. Falls du die Terrasse bereits im Herbst gereinigt und so auf den Winter vorbereitet hast, fällt im Frühjahr deutlich weniger Arbeit an.

Wie oft Terrasse sauber machen?

Es ist empfehlenswert, die Terrasse zweimal jährlich zu reinigen. Im Herbst vor dem ersten Schneefall und im Frühjahr, wenn die ersten Sonnenstrahlen nach draußen locken. Holzterrassen solltest du zusätzlich mit einem Öl imprägnieren und so auf den Winter vorbereiten.

Vorbereitung für den Frühjahrsputz

Räume zuerst die Terrasse vollständig ab und lege dir die folgenden Putz- und Pflegeutensilien zurecht. 

Allgemein

  • Besen oder Outdoor-Staubsauger
  • Terrassenbürste
  • Terrassenreiniger
  • Heißes Wasser (für Grünbelag-Entfernung)

Bei Holzterrassen / Holzmöbeln

Bei Fliesen und Steinplatten

  • Fugenkratzer
  • Farbtonvertiefer

Beginne mit der trockenen Reinigung und entferne Laubreste, Staub und sonstigen Unrat, der sich angesammelt hat. Danach säuberst du die Terrasse mit Wasser und Terrassenreiniger von hartnäckigem Schmutz. Nutze dafür am besten eine Terrassenbürste. Achte darauf, dass du nach dem Prinzip “von oben nach unten” arbeitest. Wenn du also eine Markise oder einen anderen Sonnenschutz hast, beginne dort mit dem Putzen. Reinige die Terrasse von der Hauswand weg nach vorne, dem Gefälle folgend. So läuft das Wasser besser ab. Plane außerdem genügend Zeit zum Trocknen ein, bevor du mit der Pflege fortfährst. 

Frühjahrsputz bei Steinplatten und Fliesen 

Bei Terrassenplatten oder Fliesen kontrollierst du nach der trockenen Reinigung, ob sich in den Fugen Moos oder Unkraut angesiedelt haben. Die Fugen säuberst du mit einem Fugenkratzer und einer Bürste. Auch ein Hochdruckreiniger kann bei der Reinigung zum Einsatz kommen. Allerdings ist Vorsicht geboten, denn nicht alle Steine halten dem Druck stand, folge am besten den Herstellerangaben. Steinarten wie Sand- oder Kalkstein sowie bei Beton sind empfindlicher und können durch den starken Wasserdruck angegriffen werden. Wenn die Fliesen keine offenen Fugen haben, musst du besonders aufpassen. Die direkte Reinigung mit dem Hochdruckreiniger kann die Fugen zerstören.

Am besten nutzt du einen speziellen Aufsatz und achtest auf ausreichend Abstand, mindestens 30 cm. 
Möchtest du die Farben der Fliesen verstärken? Dann kannst du einen Farbtonvertiefer auf Steinflächen einsetzen. Damit intensivierst du Farbe und Struktur und bringst die Terrasse zum Strahlen.

Pflege und Frühjahrsputz bei Holzterrassen 

Holzterrassen sind besonders anfällig für Moos, Algen und Schädlinge, also solltest du etwas mehr Arbeit investieren, damit deine Terrasse langfristig schön bleibt. Hochdruckreiniger sind für die Reinigung nicht empfehlenswert, weil bei falscher Handhabung die Oberfläche beschädigt werden kann. Die Arbeit mit zu hohem Druck und ungeeignetem Zubehör kann bei Holzdecks die Fasern aufstellen. Derart aufgeraut, werden sie schmutzanfälliger und es bildet sich schneller Grünbelag. Wenn du trotzdem mit dem Hochdruckreiniger arbeiten möchtest, brauchst du einen speziellen Aufsatz (z.B. mit Holzbürste). 

Sobald die Terrasse sauber und trocken ist, solltest du nach Stellen suchen, wo kleine Holzstücke hervorstehen. Damit sie beim Barfußgehen nicht zur Gefahr werden, kannst du diese Stellen abschleifen (z. B. mit einem Parkettschleifer).

Durch die Sonnenbestrahlung vergrauen Holzterrassen nach und nach. Wenn dir der ursprüngliche Holzton besser gefällt als die graue Patina, schaffst du mit einem hochwertigen Entgrauer Abhilfe. Trage dabei unbedingt Handschuhe zum Schutz. Nach der Terrassen-Reinigung aufgetragen, lässt der Entgrauer deine Dielen wieder in voller Farbintensität erstrahlen. 

Frühjahrsputz Holzterrasse – Ölpflege

Zum Abschluss solltest du die Dielen unbedingt mit Öl pflegen. Dafür eignet sich Holzöl, das es sogar auf die verschiedenen Holzsorten zugeschnitten gibt. Vor der Pflege muss der Belag allerdings vollständig trocken sein. Um das gleichmäßige Auftragen leichter zu gestalten, kannst du das Öl in einer Farbwanne verteilen und von dort mit einem Flächenstreicher auf das Holz auftragen. 

So reinigst du deine WPC-Terrasse im Frühling

Wenn dein Terrassen-Deck aus WPC-Dielen ist, bleibt die Arbeit überschaubar. Es ist allerdings nicht ratsam, einen Hochdruckreiniger auf WPC zu verwenden. Insbesondere Dielen mit rauer Oberfläche können dadurch Schaden nehmen, die Lebensdauer der Terrasse wird deutlich reduziert.

Führe zuerst die trockene Reinigung durch. Danach schrubbst du die Dielen mit einer Terrassenbürste und einer Mischung aus warmen Wasser und Terrassenreiniger. Zum Schluss spülst du die Terrasse ab. Schon ist deine WPC-Terrasse frühlingsfit, sie braucht keine Nachbehandlung und keine Ölpflege.

> Mehr Tipps zur Reinigung von WPC Dielen

So entfernst du Grünbelag

Frühjahrsputz auf der Terrasse – Grünbelag von Dielen entfernen

 Im Winter siedeln sich, begünstigt durch das feuchte Wetter, Moose und Algen auf der Terrasse an. Das betrifft alle Arten von Terrassenoberflächen, vor allem aber Steinplatten und Holzdielen. Wenn sich eine grüne Schicht auf deiner Terrasse gebildet hat, hast du zwei Möglichkeiten. Du kannst zum chemischen Grünbelagentferner greifen oder eine umweltfreundlichere Methode wählen. 

Oft reicht es aus, heißes Wasser zu verwenden, um den Belag abzutöten. Anschließend schrubbst du die Terrasse mit einer Bürste und entfernst so die Reste des Grünbelags. Bei WPC-Dielen kann ein spezieller WPC-Reiniger hilfreich sein. 

Wann kannst du Grünbelag entfernen?

Im Herbst und Winter ist der Grünbelag aufgrund der erhöhten Niederschlagsmengen und der geringen Sonneneinstrahlung hartnäckig. Deshalb solltest du beim Frühjahrsputz im März den Grünbelag entfernen. Am besten eignet sich dafür ein sonniger Tag mit milden Temperaturen. So trocknet der Terrassenbelag schneller und du kannst gleich nach der Reinigung mit der Pflege deiner Terrasse weitermachen.

Grünbelag vorbeugen

Durch eine kluge Materialauswahl ist es möglich, Grünbelag zu minimieren. So ist beispielsweise Granit weniger anfällig für den Belag als Sandstein. Hat das Material einen hohen Anteil an Kieselsäure, bildet sich Moos nur bedingt. Außerdem solltest du, wenn du Platten oder Dielen neu verlegst, unbedingt ein Gefälle von mindestens 2 % einbauen, damit Wasser nicht lange stehen bleibt. Denn Feuchtigkeit fördert die Entstehung von Grünbelag.

Terrasse reinigen mit Hausmitteln

Die Klassiker unter den Hausmitteln für die Terrassenreinigung – Waschsoda, Spülmittel und Seifenlauge – sind für alle Terrassenbeläge geeignet. Mische sie mit warmem Wasser, trage sie auf den Boden auf und schrubbe ihn mit einer Terrassenbürste. So wirst du Grünspan und die meisten hartnäckigen Flecken los. 

Hausmittel für eine saubere Holzterrasse

Die zwei besten Hausmittel, um eine Holzterrasse zum Strahlen zu bringen, sind Seifenlauge und eine Mischung aus Soda und Speisestärke. Beides – Soda und Stärke –  bekommst du kostengünstig in jeder Drogerie. Mehr Details zur Anwendung von Hausmitteln speziell für eine Holzterrasse findest du im Artikel Holzterrasse reinigen.

Terrassenplatten zum Strahlen bringen

Das Hausmittel der Wahl, um Terrassenplatten von Schmutz zu befreien, ist Natronlauge. Dafür übergießt du die Terrassenplatten mit warmem Wasser und streust das Natronpulver darüber. So entsteht eine Mischung, mit der du die Oberfläche schrubbst. Anschließend spülst du alle Reste sorgfältig ab.

Rostflecken auf Terrassenplatten entfernen –  mit diesem Hausmittel funktioniert es

Gerade Feinsteinzeug ist empfindlich und verliert durch ungeeignete Reiniger schnell seinen Glanz. Stattdessen kannst du Backpulver verwenden, um Rostflecken loszuwerden. Trage eine Paste aus Wasser und Backpulver auf die betroffenen Stellen auf. Der Brei muss einige Zeit lang einwirken, dann entfernst du ihn mit einer Bürste. Spüle die Terrasse mit Wasser ab und achte darauf, dass keine Rückstände zurückbleiben.

Terrasse reinigen mit Essig?

Auch wenn im Internet immer wieder der Tipp auftaucht, die Terrasse mit Essig zu säubern, können wir davon nur abraten. Der Essig schadet Holzdielen und sollte deswegen auf keinen Fall für die Reinigung verwendet werden. Auch Terrassenplatten können von Essig beschädigt werden, die Säure greift vor allem kalkhaltige Steinplatten an und hinterlässt Flecken. Für WPC-Dielen ist Essig ebensowenig geeignet. Wenn du mit hartnäckigen Verschmutzungen zu kämpfen hast, solltest du lieber zu einem milden Reiniger oder geeigneten Hausmitteln wie Soda oder Schmierseife greifen.

Gartenmöbel frühlingsfit machen

Auch Gartenmöbel aus Holz kannst du mit Holzreiniger von Schmutz und Ablagerungen, die über den Winter entstanden sind, befreien. Wenn du es mit hartnäckigen Fett- oder Wasserflecken zu tun hast, die sich nicht entfernen lassen, kannst du die Holzoberflächen abschleifen

Anschließend solltest du deinen Holzmöbeln mit Pflegeöl zu neuem Glanz verhelfen. Dafür eignet sich beispielsweise das Bangkirai-Öl aus dem myHarry Shop, das du für Holzterrassen aus exotischen und heimischen Hölzern und auch für Holzmöbel einsetzen kannst. 

Das Einölen funktioniert am besten auf dem Rasen, wo das Öl nicht auf Fliesen oder andere Oberflächen gelangen kann. Nimm ein Baumwolltuch und massiere das Öl damit in die Holzoberfläche der Möbel.

Gartenmöbel aus Kunststoff brauchen nach einer Grundreinigung mit Wasser und Allzweckreiniger keine weitere Pflege. Das gilt auch für Möbel aus Eisen. Lediglich Kratzer solltest du mit Lack überdecken, damit sie nicht zu rosten beginnen.

Gestaltungsideen für mehr Frühlingsstimmung auf deiner Terrasse

Frühjahrsputz - Gartenmöbel auf der Terrasse reinigen

Gestalte deine Terrasse, indem du sie an die Jahreszeit anpasst. Im Frühling ist frisches Grün in Pflanztöpfen stimmungsvoll. Zusätzlich kannst du einen grünen Sichtschutz aus Sträuchern oder Bambus anlegen. Auch eine Natursteinmauer schafft einen schönen Rahmen für den Außenbereich. Wir haben ein paar Tipps zusammengetragen, wie dir die Gestaltung deiner Terrasse gelingt.

Ästhetischer Sichtschutz für deine Terrasse

Der Frühjahrsputz ist eine gute Gelegenheit, um deiner Terrasse einen neuen optischen Rahmen zu geben. Passend zu deinem Stil kannst du dabei aus vielen Materialien wählen. Die beliebtesten sind: WPC, Holz, Stein oder wachsende Elementen wie Weide oder Bambus. 

  • Sichtschutzwand aus WPC oder Holz, die auch Schatten spenden kann
  • Matten aus Bambus oder Schilfrohr
  • Doppelstabmattenzaun mit Sichtschutzstreifen in Rattanoptik als optische Begrenzung
  • Grüne Wände aus Bambuspflanzen oder geflochtenen Weiden
  • Pflanzengitter mit Rankpflanzen wie Wein oder Clematis

> Sichtschutz für die Terrasse selber bauen

Dekoration für mehr Frühling auf der Terrasse

  • Textilien in hellen Frühlingsfarben auf der Terrasse: Teppiche, Kissen oder Vorhänge
  • Leichte Möbel wie geflochtene Korbsessel, Rattanmöbel
  • Saisonale Topfpflanzen: Primel, Hornveilchen, Hyazinthen, Tulpen
  • Kreative Pflanzbehälter: Zinkwannen, alte Gießkannen, Holzkisten oder Einmachgläser
  • Stimmungsvolle Beleuchtung: Lichterketten, bunte LED-Leuchten, Kerzen